GESCHICHTEN

Juli 2018 – Frank aus dem Wald
Ich hielt es für eine gute Idee eines meiner Zimmer in der Wohnung bei einer Vermittlungsplattform anzubieten und empfing als Zweites eine Buchung von Frank. Frank hatte 1-2 nette Bewertungen die mich neugierig machten und so lud ich ihn zu mir an den Rhein ein.

Er stand verschwitzt und schwer atmend vor meiner Tür.
Woher er denn gerade käme, fragte ich ihn. „Aus dem Wald“, entgegnete er mir. Ich war kurzzeitig ein wenig irritiert und auch ein bisschen ängstlich und fragte noch einmal „Woher kommst du gerade?“ und er antwortete ein zweites Mal „Aus dem Wald“. Da musste ich erst einmal tief durchatmen und darauf vertrauen, dass dies nicht der letzte Abend in meinem Leben sein würde und er in seinem Koffer keine Axt mit sich trug.

Später am Abend erzählte er mir bei einem leckeren Kölsch auf meinem Sonnenbalkon von seinem selbstgebauten Haus in einem Wald nahe Hannover. Frank war ein ganz eigener und toller Kerl. Als er nach 2 Tagen fuhr, da war ich traurig. So schön ist es mit dem Waldmenschen gewesen. Nicht immer zählt der erste Eindruck. Meist ist es der Zweite. Oder Dritte…