PRESSESTIMMEN

>> Cathérine de la Roche, die das Publikum mit ihrem mädchenhaften Charme bezirzste. Ob allein an der akustischen Gitarre oder mit Unterstützung einer „Loop Station“, das Publikum lag ihr förmlich zu Füßen. Durch die Wiederholung während des Auftritts aufgenommener Worte und Melodien, sogenannter „Loops“, formte sie faszinierende Klangwelten. <<
(Johannes König, Nassauische Neue Presse)

>> … verzauberte die Kölner Singer/Songwriterin Cathérine de la Roche das Publikum mit eigenen Songs. Unterstützt wurde sie dabei von ihrer Loopstation, mit deren Hilfe sie sich gleich mehrfach selbst begleiten konnte. Ihre Stimme, ihre musikalische Virtuosität und ihr absolut präzises Timing im Umgang mit der Loopstation überzeugten gleichermaßen.<<
(Réné Achenbach, Siegener Zeitung)

>> So hat die junge Musikerin nur durch Mundpropaganda, Auftritte überall in Deutschland bekommen. “Ich bin schon in Berlin, Hamburg, Kiel und unzähligen anderen Städten aufgetreten”, erzählt die Wahlkölnerin. Hin und wieder tritt sie auch ohne Gitarre auf die Bühne – dann als Poetry Slammerin. Ihr Hauptaugenmerk liegt aber auf der Musik und dem Songschreiben.<< (Alexander Figge, Kölner Stadtanzeiger)